Auftakt mit dem Preis der Stadt Ehingen

Bei bestem Golfwetter und für die Jahreszeit sehr guten Platzverhältnissen startete der GC Donau-Riss am vergangenen Sonntag in die neue Saison. Bereits zum 11. Mal wurde beim Eröffnungsturnier der Preis der Stadt Ehingen ausgespielt. Verdienter Sieger war Simon Schmid (GC NU)  mit 39 Bruttopunkten. Mit neuem Handicap von 0, 4 konnte Simon Schmid, der auch Mitglied im GC Doanuz-Riss ist, den Pokal in Empfang nehmen. Auf den Plätzen zwei und drei der Bruttowertung folgten Markus Maier (GC Ulm) und Andrew McIlroy (GC D-R). Nettosieger Klasse A: Andrew McIlroy (GC D-R), Markus Maier GC Ulm), Simon Schmid (GC NU); Klasse B: Kurt Merkle, Klaus Bößenecker, Markus Schick (alle GC D-R); Nettosieger C: René Mannsberger (GC D-R), Hans-Joachim Naß (GC Ulm), Burkhardt Weiß (GC D-R). Bei den Sonderwertungen erstaunte eine Gastspielerin vom GC St. Leon-Rot alle Anwesenden, denn sie hatte mit knapp 250 m einen Longest Drive gespielt, der selbst die männlichen Longhitter weit „ausgedrivt“ hat. Nach dem gemeinsamen Abendessen überreichte Oberbürgermeister Alexander Baumann mit Präsident Christian Dangel die Preise.

Schritt in die Zukunft

Bei der Mitgliederversammlung des Golfclubs Donau-Riss im Ehinger Hotel Adler hat Präsident Christian Dangel in seinem Bericht auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückgeblickt, in dem der Club sein zehnjähriges Bestehen gefeiert hat. Insbesondere der Mitgliederzuwachs aufgrund der Neustrukturierung der Mitgliedergebühren sowie ein weiterhin großzügiges Sponsorenengagement führten zu einer deutlichen Einnahmensteigerung.

Für den Vorstand ist das ein Beweis dafür, dass die Entscheidung richtig war, Head-Pro Florian Mödl in das Clubmanagement einzubeziehen, denn er habe großen Anteil daran, Golfer und Sponsoren gleichermaßen für den Club zu gewinnen. Auch Mödls Einfluss auf die Platzpflege zeige Früchte, die Qualität des Platzes sei im vergangenen Jahr hervorragend gewesen, erstmals sei der Platzzustand kein Diskussionsthema mehr.

Wirtschaftliche Situation

Nachdem bereits im Vorfeld der Versammlung den Mitgliedern umfangreiches Datenmaterial zugesandt worden war, konnte der seit einem Jahr amtierende Schatzmeister Wolfram Jacob den Anwesenden eine durchweg gesunde wirtschaftliche Situation des Golfclubs darstellen. Das eingeführte Controlling führe zu einer genauen Kosten-Nutzenanalyse als Grundlage für eine professionelle Geschäftsführung. Die Digitalisierung der kompletten Buchführung werde die Abläufe vereinfachen. Es sei Zeit, die Weiterentwicklung des Clubs ins Auge zu fassen.

Detlev Werner, der mit Richard Kramer die Kassenprüfung vorgenommen hatte, bestätigte eine korrekte Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Den Vorschlag des Vorstands, das Clubhaus zu erweitern, stellte Architekt Uli Böttcher vor. Weil sowieso einiger Sanierungsbedarf im Clubhaus bestehe und weil man sich im Wettbewerb um Golfer mit den umliegenden Golfclubs messen lassen müsse, empfahl er die geplante Maßnahme.

Mordernisierung der Sanitärräume

Vorgesehen sei eine Erweiterung und Modernisierung der Sanitärräume, eine Vergrößerung des Sekretariats mit Pro-Shop im Eingangsbereich sowie ein Nebenzimmer für die Gastronomie. Zudem sei neues Clubhausmobiliar erforderlich und im Anschluss der Baumaßnahme müsse der Parkplatz dahingehend gerichtet werden, dass die Staubbelastung deutlich reduziert werde. Das gesamte Vorhaben sei mit knapp 400 000 Euro kalkuliert, unter Berücksichtigung von möglichen Eigenleistungen bestehe ein Finanzierungsbedarf von 350 000 Euro. Wolfram Jacob konnte bereits eine Finanzierungszusage der Hausbank vorweisen. Nach lebhafter und teils kontroverser Diskussion wurde der Vorschlag des Vorstands mit einer Mehrheit von 70 Prozent angenommen, die Erweiterungsmaßnahme im Herbst in Angriff zu nehmen.

Eingereichte Fragen und Anträge wurden von Christian Dangel und Wolfram Jacob im Laufe des Abends in ihren jeweiligen Berichten erörtert und von der Versammlung diskutiert, ein Antrag wurde zurückgezogen. Besonderer Dank galt Erich Brosch, der als Sponsorenbeauftragter nicht wieder kandidierte, als Senioren-Captain aber weiterhin aktiv bleibt, und Uli Böttcher, der mit großem Engagement seine Fachkompetenz unentgeltlich einbringt.

Bei den Wahlen wurde Christian Dangel als Präsident bestätigt ebenso wie Rainer Ebe als Spielführer.